Objektbeispiele Smart Building

VON ANFANG AN GUT GEPLANT

Objektbeispiele Smart Building

FEELSMART liefert dir intelligente ganzheitliche Lösungen für Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Geräte, Funktionen und Automationen werden individuell auf deine Bedürfnisse und Alltagssituationen abgestimmt und programmiert und können jederzeit geändert oder erweitert werden.

So lassen sich im gesamten Gebäude Anwendungen für Beleuchtung, Beschattung, Heizung, Lüftung und Kühlung realisieren. Auch weitere Systeme wie zum Beispiel Schließ- und Sicherheitssysteme lassen sich über Gateways problemlos integrieren. Genau so wie funkbasierte Geräte oder Einzelsysteme.

+

VECTOR CAMPUS IN STUTTGART

Herausragende Architektur

Vector ist Weltmarktführer für die Entwicklung von Embedded Electronics. An 20 Standorten weltweit unterstützen über 1.700 Mitarbeiter alle Hersteller und Zulieferer der Automobilindustrie und ähnlichen Branchen.

Nun glänzt in Stuttgart auf über 34.000 Quadratmetern der neue IT-Campus von Vector Informatik. Im neuen Auditorium und Seminarbereich können Veranstaltungen mit mehr als 200 Besuchern gleichzeitig stattfinden. Der Campus wurde 2017 weltweit als erstes Gebäude mit dem DGNB-Zertifikat (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) in Platin und dem DGNB-Diamanten für herausragende Architektur ausgezeichnet.

Ausgestattet ist der IT-Campus mit dem JUNG KNX-System. Über Tastsensoren F 40 der Serie LS 990 lassen sich Beleuchtung, Jalousien und Lichtszenen einfach steuern. Die smarten JUNG Lösungen kombinieren Funktion, Design und intuitiven Bedienkomfort.

Technologie
KNX System
KNX Tastsensoren F 40

Design
LS 990 in Edelstahl

www.jung.de

+

FIRMENSITZ DER PLANUNGSGRUPPE SCHNEPF

Neubau Firmensitz der Planungsgruppe Schnepf – das „Kompetenz-Zentrum für Energie“

Seit über 30 Jahren ist die Schnepf Planungsgruppe Energietechnik auf dem Gebiet der technischen Gebäudeausstattung erfolgreich tätig. Jetzt entstand in Nagold, 40 km südlich von Stuttgart entfernt gelegen, eine neue Firmenzentrale. Und mit dieser wurden nicht nur zwei Standorte des Unternehmens zusammengelegt, sondern es entstand ein Gebäude mit einem erstaunlichen energetischen Konzept.

Energetisch effizient sind alle Arbeitsplätze mit LEDs ausgestattet. Für ein gesundes Raumklima in den Büros sorgt der KNX Klimasensor von JUNG im Design des Schalterklassikers LS 990 in Aluminium. Dazu misst das Gerät die relative Luftfeuchte, die Lufttemperatur sowie den CO₂- Gehalt. Bei einem Überschreiten der eingestellten Werte werden über KNX verbundene Volumenstromregler und Stellmotoren angesteuert. Jalousie, Lüftung, Heizung, Kühlung und Beleuchtung lassen sich von den Mitarbeitern eigenständig über KNX Kompakt-Raumcontroller steuern. Im Eingangsbereich zu den Büroflächen befindet sich der Smart-Pilot von JUNG. Über das 19‘ Touch-Panel mit schwarzem Glasrahmen können im gesamten Gebäude Beleuchtung, Jalousien, Heizung und Belüftung gesteuert werden.

Neuartiges Energiekonzept (ausgezeichnet mit dem „Deutschen TGA Award 2014“)

Von außen wirkt der neue Firmensitz modern; die roten Fensterklappen spiegeln die Corporate Identity der Schnepf Planungsgruppe wider. Ein Blick ins Innere, in die Haustechnik verrät, dass der Neubau von der Schnepf Planungsgruppe absolut zukunftsweisend geplant worden ist. So wird die komplette Kälte- und Wärmeversorgung des Neubaus zu hundert Prozent aus regenerativen Energiequellen gespeist. Dabei wird Energie aus Sonne, Luft und Erdwärme intelligent zum Heizen und Kühlen kombiniert, während Strom über eine Photovoltaikanlage erzeugt wird.

Durch die Stahlbeton-Bauweise des Neubaus kann thermische Energie gespeichert und abgegeben werden. Dazu wird kühles oder warmes Wasser in die in den Decken einbetonierten Rohre geleitet, welches dann den Beton erwärmt oder kühlt. Mittelpunkt dieser Anlage ist ein unterirdischer Solar-Eisspeicher, welcher mit Wasser gefüllt ist. Damit ist das Gebäude komplett energie-autark.

Das Eisspeichersystem selber besteht aus dem Eisspeicher mit Wärmepumpe und den Solar-/Luft-Absorbern. Die Solar-/Luft-Absorber befinden sich auf dem Dach des Firmengebäudes und gewinnen hier Wärmeenergie aus der Umgebungsluft und aus Sonnenstrahlung.

Das Eisspeichersystem mit Wärmepumpe speichert Wärme. Dazu wird die überschüssige Wärme der Sommermonate im Winter zum Heizen verwendet. Umgekehrt wird während der Heizperiode das Wasser durch Wärmeentzug zu Eis und kann in den warmen Monaten zur Kühlung eingesetzt werden.

Seit über 30 Jahren liegt die Kernkompetenz des von Klaus Schnepf gegründeten Unternehmens in der technischen Gebäudeausrüstung. Mit dem Neubau des Firmensitzes, erhielt dieses Fachwissen – durch zukunftsweisende KNX Haustechnik und ein neuartiges Energiekonzept – Einzug in die eigenen Wände der Schnepf Planungsgruppe Energietechnik - dem „Kompetenz-Zentrum für Energie“.

Technologie
KNX System
KNX Smart-Pilot
KNX Kompakt-Raumcontroller F 40
KNX Klimasensor

Design
LS 990 in Aluminium

www.jung.de

+

PANORAMAHOTEL WALDENBURG

Panoramahotel in Waldenburg

Das 4-Sterne Haus mit insgesamt 120 modern eingerichteten Zimmern und Suiten sowie zehn Veranstaltungsräumen liegt im beschaulichen Luftkurort Waldenburg in Baden-Württemberg und macht seinem Namen alle Ehre: Bodentiefe Fenster und die Dachterrasse bieten einen Panoramablick über die Hohenloher Ebene.

Das Hotel bietet die ideale Location zum Tagen, Feiern und Entspannen. Zum Angebot gehören ein Restaurant, eine Vinothek und die Bar „The View“. Gäste können in dem lichtdurchfluteten Restaurant sowohl den Ausblick als auch ein Candle-Light Dinner genießen. Abgerundet wird der Aufenthalt durch den Wellnessbereich, welcher Sauna, Sanarium und Fitnessraum umfasst.

Ausgestattet wurde das Hotel mit dem JUNG KNX-System und dem JUNG Designklassiker LS 990 in Schwarz.

 

Technologie
KNX System

Design
KNX System
LS 990 in Schwarz

www.jung.de

+

LES JARDINS DE LUXEMBURG

Ein Maximum an Lebensqualität

Das Projekt „Les Jardins du Luxembourg“ ist vor allem ein städtebauliches Projekt. Auf dem ehemaligen Standort der Molkerei LuxLait im Bezirk Merl – im Westen von Luxemburg – bestand die Herausforderung darin, ein neues Zentrum für den Bezirk zu schaffen. Der Hauptplatz Thorn wurde neu gestaltet und ein neuer öffentlicher Park realisiert. Zudem wurden drei Wohngebäude auf dem Areal errichtet. Diese bieten eine uneingeschränkte Sicht auf das umliegende städtische und landschaftliche Gebiet.

Große Fensterfronten verleihen den Gebäuden Leichtigkeit. Das Wohlbefinden der Anwohner und ein Maximum an Lebensqualität stehen im Fokus: So werden die Wohnungen ergänzt durch einen Concierge-Service sowie Entspannungsräume, Freizeit- und Sportanlagen und einen Pool mit Innenstrand.

Über das Smart Control SC 1000 KNX von JUNG lassen sich Licht, Jalousie und Temperatur ganz einfach steuern. Die KNX Tastsensoren der Serie F50 aus dem Hause JUNG fügen sich in Alpinweiß optimal in das Interieur der Villa ein.

Technologie
Smart-Control
KNX Tastsensoren F 50

Design
LS 990 in Alpinweiß

www.jung.de

+

RESORT MOAR GUT IM GROSSARL

Gewachsener Luxus 

Hochwertige Hotellerie trifft größtmöglichen Naturbezug: Das Resort Moar Gut im österreichischen Großarl verbindet ein 5-Sterne-Angebot mit dem Streben nach Ökologie und Nachhaltigkeit. Als jüngste Ergänzung des Resorts entstanden unter dem Namen „Hochgartl“ zwei fünfgeschossige Türme als Holzkonstruktion, die innen geräumige Suiten mit jeglichem Komfort bieten – und natürlich grandiose Ausblicke in die Umgebung des Salzburger Lands. 

Die Suiten im Hochgartl sind zwischen 42 und 115 m2 groß und auch von innen durch Hölzer geprägt. Hochwertig verarbeitetes Fichtenholz bildet Wände und Decken, während die Böden aus solider Kernesche verlegt sind. Ergänzt wird die ebenso reduzierte wie stillvolle Ausstattung mit edlen Stoffen aus Leinen und Loden, sowie maßgefertigten Möbeln der lokalen Tischlerei Huber. Alle Suiten verfügen über mindestens ein abgetrenntes Kinderzimmer, eine Terrasse oder einen Balkon – und fast alle verfügen über einen freistehenden Kachelofen aus grüner Sommerhuber-Keramik, der gerade in den kälteren Jahreszeiten zum Herzstück des gemütlichen Wohnbereichs wird. 

Bei aller Hüttenatmosphäre darf aber nicht vergessen werden, dass die Gäste sich in einem 5-Sterne-Resort befinden. Das bedeutet: Natürlich ist für größtmöglichen Wohnkomfort und alle technischen Annehmlichkeiten ebenfalls gesorgt. Das fängt bei der topmodernen Tiefgarage – übrigens inklusive einer eigenen Autowaschanlage – und der direkten Erschließung jeder Suite per Aufzug an, und setzt sich in moderner Elektronik fort. Damit sind die großen kabellosen Flachbildfernseher gemeint, die an Kunstwerke erinnern, aber auch die Schalter und Steckdosen der Designlinie Gira E2 schwarz matt, oder die individuell belegbaren Gira KNX Tastsensor 4 für die smarte Steuerung der gesamten Suite. So trifft Hüttencharme auf modernsten Komfort – vor spektakulärer Naturkulisse.  

Technologie
KNX
Tastsensor
Design
E2

www.gira.de

+

JOPA JOMA IN KENZINGEN

Microliving in wegweisendem Gästehaus

Im Herzen des Breisgaus liegt die historische Kleinstadt Kenzingen, in einer jahrhundertealten Kulturlandschaft zu Füßen des Schwarzwalds. Für Touristen aber auch berufliche Besucher der Stadt haben die beiden Köpfe des Büros Schmidt Architekten das Jopa Joma geschaffen – ein Gästehaus mit acht Mikroapartments, die ein ästhetisches Gesamtkonzept mit moderner Technik und einladender Gastlichkeit verbinden.

Auf allen Ebenen sorgten die Planer für größtmögliche Fortschrittlichkeit. Sowohl Planung als auch der Bau wurden digitalisiert abgewickelt, die Gebäudetechnik wird per Automation gesteuert – und auch für die Verwaltung der Apartments ist ein digitales Buchungssystem im Einsatz. In der Umsetzung achteten Schmidt Architekten darauf, dass ausschließlich ortsansässige Betriebe beschäftigt wurden – Handwerkstradition und Detailverliebtheit bezeichneten sie dabei als Voraussetzung. 

Dabei versteht sich Jopa Joma auch als Anschauungsobjekt für die Hotellerie- und Hospitality-Branche, mit einem konsequenten modernen Design und ausgestattet mit vielen Produktneuheiten – etwa dem Badspiegel mit integriertem Soundsystem. In dieses Umfeld fügen sich auch die verwendeten Gira-Produkte wie die Gira Türstation oder die Schalter der Serien E2 schwarz matt, Tastsensor 4 oder Tastsensor 3 mit Leichtigkeit ein. So geht Microliving mit Makro-Komfort.  

Technologie
KNX
Tastsensor 3
Tastsensor 4
Design
E2

www.gira.de

Objektbeispiele Smart Home

VON ANFANG AN GUT GEPLANT

Objektbeispiele Smart Home

Von Anfang an gut geplant – so werden Privathäuser wirklich zu smarten Lebensräumen mit mehr Wohnqualität. Bereits bei den Basics wie Beschattung, Heizungssteuerung, Sicherheit und Energie ist ein System gefragt, das auch noch funktioniert, wenn das Internet mal streikt. Mit dem KNX-System und der Planung von FEELSMART bauen Sie auf eine solide und komfortable Gebäudeautomation.

+

EINFAMILIEN-
HAUS IN WILLICH

Ein Zusammenspiel aus modernem Konzept und Gemütlichkeit

In Willich, gelegen am Niederrhein, umgeben von weitläufigen, ebenen Landwirtschaftsflächen, ist ein zeitgemäßes Familienhaus mit edler Eternit Fassade und durchdachter Raumaufteilung entstanden. Das architektonische Konzept stammt von der Tochter der Bauherren, Marie Thoma.

Großzügige Glasfronten erlauben eine fließende Zirkulation des Lichts. Das Interieur zeichnet sich durch ein harmonisches Zusammenspiel aus schwarzen und weißen Elementen aus. Die Wertigkeit des Ambientes wird insbesondere durch den wiederkehrenden Einsatz von Marmor, die reduzierten One A Leuchtensysteme, hochwertige Armaturen von Gessi und belgische Blausteinböden unterstrichen.

Das Einfamilienhaus in Willich ist ausgestattet mit dem JUNG Designklassiker LS 990 und seiner modernen, flächenbündigen Variante LS Zero in Les Couleurs® Le Corbusier – in einem samtigen, kühlen Grau und mittleren Terracotta-Ton sowie einem Elfenbeinschwarz sorgen die ikonischen Lichtschalter auf den Oberflächen für spannende Akzente. Für exklusiven Komfort und Sicherheit sorgt die KNX-Technik von JUNG mit den Tastsensoren F 40.

 

 

Technologie
Innenstation Video
KNX Taster F 40

Design
LS ZERO
LS 990 in LC 4320E noir d’ivoire
LS 990 in LC 32012 gris moyen
LS 990 in LC 32111 l’ocre rouge moyen

www.jung.de

+

EINFAMILIENHAUS IN BORCHEN

Vernetzung bis ins kleinste Detail

Das Einfamilienhaus im nordrhein-westfälischen Borchen verbreitet mit klaren architektonischen Linien Charme. Gestaffelte Kuben und ein Flachdach bestimmen den puristischen Baukörper.

Im Fokus stand die Nutzung von Szenen, um den im Tagesverlauf wechselnden Ansprüchen an Licht und Verschattung gerecht zu werden. Die Bedienung funktioniert ganz bequem über Präsenzmelder, Raumcontroller, Taster der Serie LS sowie Touchpanel Smart Control KNX von JUNG. Da bleibt nur noch mit einem Fingertipp die richtige Lichtstimmung auszuwählen – und alles ist perfekt.

 

Technologie
KNX Facility Pilot Server
Smart-Control
KNX Sonos-Gateway

Design
LS 990 in Aluminium

www.jung.de

+

PRIVATHAUS IN LEVERKUSEN

Smarthome in Leverkusen

Ruhig und idyllisch im Bergischen Land, in der beliebten Leverkusener Wohngegend, finden sich vor allem noble Wohnsiedlungen und hochwertige Einfamilienhäuser. Hier steht auch das 2012 errichtete Privathaus mit einer Grundfläche von 250 qm. Das Haus ist komplett mit KNX-Technik vernetzt, wodurch sich Funktionen wie Verschattung, Beleuchtung oder Temperatur nach Wunsch und energieeffizient steuern lassen. Für energiebewusstes und nachhaltiges Heizen sorgt eine Erdwärmepumpe. Hochenergetisch wird die gewonnene Wärme in das KNX-System eingebunden.

Als Steuerzentrale fungiert der Facility Pilot Server von JUNG. Über einen fest in der Küche installierten 42 Zoll Monitor lassen sich unter anderem das Licht schalten und dimmen sowie Jalousien verfahren.Mit dem intuitiven Touchscreen des JUNG Raumbediengeräts KNX Smart-Control lassen sich diese Funktionen ebenfalls steuern. In Verbindung mit den Rahmen der Serie LS wirkt das Gerät edel und elegant. In den einzelnen Räumen sorgen Raumcontroller im Design des Schalterklassikers LS 990 für schnellen Zugriff auf Parameter wie Heizung oder Licht.

Das Facility Colour Touch Panel mit integrierter Alarmanlage erschwert den unbefugten Zugang zum Gebäude. Zusätzlich installierte Audio-Komponenten binden auch die Türkommunikation in das KNX-System ein und sorgen für höchste Sicherheit an der Haustür.
Möglichkeiten des KNX-Systems:

Heizen/Kühlen: Die gewonnene Erdwärme wird in das KNX-System eingebunden und zum Heizen und Kühlen benutzt. Licht: Das Schalten und Dimmen regelt u.a. der Raumcontroller von JUNG. Verschattung: In Abhängigkeit von Helligkeit und Außentemperatur fahren die Außenjalousien hoch und herunter, manuell jederzeit beeinflussbar. Für höchste Sicherheit und Bequemlichkeit sorgt die Türkommunikation von JUNG.

Technologie
KNX System

Design
LS 990

www.jung.de

+

EINFAMILIENHAUS IN DORTMUND

Offenes Wohnen

Das Einfamilienhaus in Dortmund besticht durch schlichte Eleganz. Große Glasflächen lassen viel Licht in das Haus eindringen und eröffnen den direkten Blick vom Wohnzimmer aus auf den Pool. Küche, Essbereich und Wohnzimmer sind in einem großen L-förmigen Raum angeordnet. Ein dunkler Holzboden stellt einen schönen Kontrast zu den hellen Wänden dar.

Die Elektroinstallation von JUNG fügt sich harmonisch in das Gestaltungsbild ein und verbindet durch das KNX-System sämtliche technische Funktionen, wie Beleuchtung, Verschattung und Heizungssteuerung. Die Türsprechanlage mit Videofunktion von JUNG sorgt für die Sicherheit der Bewohner. Die Elektroinstallation ist im Design des Schalterklassikers LS 990 gehalten. In reinem Alpinweiß setzt er klare, puristische Akzente. Durch Qualität und klare Form bewährt sich LS 990 seit fast 50 Jahren.

Technologie
KNX System
Innenstation Video
Design
LS 990 in Alpinweiß

www.jung.de

+

SA TUNA HOUSE AN DER COSTA BRAVA

Gebaut für Licht

Die Costa Brava, nicht weit von Girona: Leicht erhöht über der Bucht von Sa Tuna liegt im gleichnamigen Städtchen eine besondere Immobilie, erschlossen über eine piniengesäumte, enge Zufahrt aus grobem Natursteinpflaster. Die Casa Sa Tuna, schmal und geschwungen, schmiegt sich an den Hang. Ihre zwei Geschosse und die Dachterrasse scheinen nur zwei Bestimmungen zu dienen: Viel Helligkeit einzufangen und Blicke auf die Bucht zu bieten. 

Während die Gestaltung auf unterschiedlichste Epochen zurückgreift und daraus ein ansprechendes und vor allem einzigartiges Gesamtbild entstehen lässt, beschränkt sich die smarte Gebäudetechnik nur auf das Hier und Jetzt. So ist die Casa Sa Tuna beispielsweise mit einer Gira G1 Steuereinheit ausgestattet, die alle Funktionen des Gebäudes zentralisiert über eine intuitive Touchoberfläche steuert. Auch die USB-Spannungsversorgung ist installiert, mit der digitale Endgeräte einfach an der Steckdose geladen werden können. Und die Schalter aus der Designlinie Gira E2 fügen sich in verschiedenen Farben harmonisch in das Farbkonzept dieses besonderen Hauses über der Bucht von Sa Tuna ein. 

Technologie
KNX X1 Server
G1 Touch Panel
Design
E2

www.gira.de

+

REINA VICTORIA PENTHOUSE

Ein königliches Penthouse

Die Penthousewohnung im Zentrum von Barcelona brachte einfach alles mit: Zwei Stockwerke, mehrere Terrassen und eine tolle Ausblicke über die Stadt. Auftritt der Architekten von The Room Studio: Die Lokalmatadoren in puncto Innenarchitektur in Barcelona stellten das Penthouse komplett auf den Kopf, verteilten Nutzungen und Funktionen sinnvoll neu und erschufen Wohn- und Lebensbereiche mit Seele. So entstanden homogene, offene Räume mit einem Überfluss an natürlichem Licht, angeordnet um einen zentralen Flur mit einer skulpturalen Treppe aus weißem Marmor und mit markantem Metallgeländer. Von hier aus werden die einzelnen Wohnräume erschlossen, unterteilt in einen Nachtbereich mit mehreren Schlafzimmern sowie dem Tagesbereich vom Wohnzimmer bis zur weitläufigen Dachterrasse. 

Bei der gesamten Gestaltung des Penthouses standen natürliche Farben und handfeste, nahbare Materialien hoch im Kurs. Hauptsächlich kamen Hölzer, verschiedene Arten von Marmor, sowie Messing und Eisen zum Einsatz, ergänzt durch textile Elemente in dezenten Farben. Dabei sind Küchen- und Wohnbereiche teils mit frischeren Farbakzenten versehen, während die Schlafräume ein warmtonigeres aber ebenso natürlich inspiriertes Konzept besitzen. In diese Atmosphäre fügen sich auch die Gira Lösungen wie etwa die Schalter und Steckdosen der Designlinie Gira E2 Schwarz matt, Tastsensor 3 oder die USB-Spannungsversorgung wie selbstverständlich ein. So ist – wie Phönix aus der Asche – ein besonderes Wohnkleinod entstanden, benannt nach der spanischen Königin Victoria und selbst auch von königlicher Qualität. 

Technologie
KNX
Tastsensor 3
Design
E2

www.gira.de

 

Das kann Smart Home

VON ANFANG AN GUT GEPLANT

Das kann Smart Home

FEELSMART liefert dir intelligente ganzheitliche Lösungen für Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Geräte, Funktionen und Automationen werden individuell auf deine Bedürfnisse und Alltagssituationen abgestimmt und programmiert und können jederzeit geändert oder erweitert werden.

So lassen sich im gesamten Gebäude Anwendungen für Beleuchtung, Beschattung, Heizung, Lüftung und Kühlung realisieren. Auch weitere Systeme wie zum Beispiel Schließ- und Sicherheitssysteme lassen sich über Gateways problemlos integrieren. Genau so wie funkbasierte Geräte oder Einzelsysteme.


+

KOMFORTABEL BEDIENEN

FEELSMART. schenkt Ihnen kostbare Zeit: Sie packen einfach mehrere Abläufe in Funktionsgruppen zusammen. Derart steuern Sie mehrere Jalousien gleich auf einmal. Und kommen Sie nachhause oder bewegen sich im Haus, aktiviert und deaktiviert FEELSMART. elektrische Geräte automatisch für Sie. Komfortabel nach Ihren Wünschen.


+

BIS ZU 50 PROZENT WENIGER HEIZKOSTEN

FEELSMART schont den Geldbeutel. Durch die FEELSMART Experten-Auswahl der passenden smarten Produkte, kann die Raumtemperatur gleichmäßig auf die gewünschte Temperatur in den jeweiligen Räumen geregelt werden. Abgestimmt auf die Außentemperatur und die Sonneneinstrahlung trägt die smarte Jalousien- und Rollladen-Steuerung zur Energieeinsparung bei. Durch die smart gesteuerten Funktionen entsteht so ein sinnvolles und zeitgemäßes Energiemanagement. Diese smarte Gebäudesteuerung ist essenziell für energetisches Bauen und Sanieren.


+

MAXIMALE SICHERHEIT

FEELSMART and save. Solltest du mal nicht zu Hause sein, so schreckt dein Smart Bulding ungebetene Gäste durch eine Anwesenheitssimulation ab. Im Alarmfall ist deine smarte Immobilie hell wach und sorgt dafür, dass du dich drinnen sicher fühlen kannst. Im Fall einer Leckage sperrt dein Smart Building die Wasserzufuhr und sollte ein Feuer ausbrechen, so wird dir der Weg nach draußen t ausgeleuchtet und Fenster geöffnet. Bei deiner Planung empfehlen wir dir die passenden Produkte für die Erkennung von Glasbruch, Wasserleckage oder Feuer und geben Dir auf diese Weise das beste Gefühl von Sicherheit.


+

LICHT UND STIMMUNG ERLEBEN

Mit deiner FEELSMART Planung legst du die Basis für eine passend ausgeleuchtete smarte Immobile. Smart gesteuertes Licht, welches den Biorhythmus unterstützt, sorgt für Wohlbefinden und Lebensqualität. Wohn- oder Arbeitslicht lassen sich steuern ganz so wie Du es wünscht, je nach Situation oder Stimmung.


+

RICHTIG VERSCHATTEN ZU JEDER JAHRESZEIT

Mit der deiner FEELSMART Planung schaffst du die Basis für richtige Verschattung deiner smarten Immobilie - steuere Jalousien und Rolläden einzeln, gleichzeitig, zeitlich oder witterungsabhängig. Je nach Witterung schützt die richtige Verschattung vor intensiver Sonneneinstrahlung und Hitze im Sommer und hält unmittelbare Kälte im Winter von Fensterfronen fern. Bei Sturm und Starkregen werden Jalousien und Rollläden vor Schaden geschützt, indem diese hochfahren. Damit trägt die smarte Verschattung zu mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz bei.


+

Komfortables Entertainment

FEELSMART empfiehlt dir die passende Entertainment-Lösung, die wirklich "rockt". Angefangen bei ausgewählten aktustischen Akzenten in einzelnen Räumen oder das vollumfängliche Multiroom-Soundsystem - ganz nach deinem Geschmack. Du entscheidest in welchem Raum welche Musik gespielt wird und wie laut. Das passende Stimmungslicht zur Musik kann ebenfalls als Szene ganz intuitiv via Tastendruck oder Sprachbefehl gestartet werden.